Stundenlohnrechner

Beim Stundenlohn bildet die Arbeitszeit die Basis für die Berechnung des Arbeitsentgelts. Obwohl er zunächst einen geringen Anreiz bietet, gehört der Zeitlohn zu den häufigsten Zahlungsweisen.


Der Stundenlohnrechner

Der Zeitlohn ist eine Form der Bezahlung, bei der die geleistete Arbeitszeit als Berechnungsbasis des Entgelts dient. Wenn die Arbeitsstunde als Einheit dient wird auch von einem Stundenlohn gesprochen. Auch bei einem Gehalt eines Angestellten wird dieser Begriff verwendet, wenn er nach seiner geleisteten Arbeitszeit vergütet wird.




Zeitlohn und Zulage

Quantität und Qualität der tatsächlichen Arbeitsleistung werden bei dieser Bestimmung des Entgelts nicht berücksichtigt, allerdings richtet sich seine Höhe nach den Arbeitsanforderungen und deren Erfüllung. Dem Arbeitgeber fällt zunächst das Risiko zu, dass er auch für mindere Arbeitsleistungen des Arbeitnehmers bezahlen muss. Um eine überdurchschnittliche Leistung zu berücksichtigen wird der Zeitlohn daher häufig mit einer Leistungszulage kombiniert und auch als solche am Lohnzettel angezeigt.
Obwohl der Stundenlohn an sich keinen hohen Leistungsanreiz bietet, wird er regulär verwendet. Besonders bei qualitativ hochwertigen Arbeiten an gefährlichen Arbeitsplätzen und bei einer festgelegten Arbeitsgeschwindigkeit ergibt diese Art der Entlohnung beim Erreichen der Arbeitsanforderungen einen Sinn.

Anforderungen und Menge

Auch bei der Entlohnung von Bereitschaftsdiensten wird der Stundenlohn angewendet. Ergeben sich aus einem Arbeitsplatz gleichmäßig hohe Anforderungen an die Arbeitsleistung oder die zu leistende Menge, dann tendiert der Stundenlohn eher zu einer niedrigen Bezahlung. Ein Leistungsanreiz entsteht oft durch eine fortgesetzte und sichere Entlohnung.
Seit Jahrzehnten wird in Deutschland von verschiedenen Interessensverbänden eine Vereinheitlichung von Lohn und Gehalt angestrebt. In den zentralen Tarifverträgen ist diese auch bereits umgesetzt und auch in einer Reform der gesetzlichen Renten wurde es bereits angepasst. Es bietet sich also an von einem Zeitentgelt zu sprechen und nicht von einem Zeitlohn.

Abgrenzung

Im Gegensatz zum Zeitlohn steht der Stücklohnoder das Honorar. Hier ist nicht die Arbeitszeit die Berechnungsgrundlage sondern die erbrachte Arbeit. Es wird also quantitativ und qualitativ entlohnt, sodass sich eine hohe Produktivität auch in höheren Löhnen bemerkbar macht. Ein Stücklohn ist somit teils ein größerer Ansporn für die Angestellten, gute und Schnelle Arbeit zu erbringen, da Sie nur dann gut bezahlt werden.

Für alle die auf Stundenbasis bezahlt werden lohnt sich die Erstellung eines Excelsheets in dem die gearbeiteten Stunden erfasst werden können und anschließend das Arbeitsentgelt berechnet werden können. Wer so einen Rechner oder Onlinerechner verwendet, der hat im Prinzip seinen Stundenlohnrechner komplett. Auf der Startseite finden Sie einen Ratgeber bzw. ein Video, um die Inhalte einer solchen Excel Tabelle im Browser zu sehen und selbständig nachbauen können.